Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/peterkommtspaeter

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kick - der Start ins Leben

 

So, nochmal liebe Freunde.

 

Dieses Blog-Schreiben kann ja richtig süchtig machen.

Der Kleine ist Tatsache gestern vier geworden. Vier schon! Der wird auch immer größer, sag ich dir! Da sieht man sich selbst altern im Gesicht. Wirklich. Nur meine Bärbel ist immer noch schön wie damals. Mit ihrem verspielten Lachen kriegt se einfach jede Falte weg. Der Benni ist auch ganz hübscher. Und eine Sportskanone, sag ich dir! Der wird mal Profifußballer. Ganz gewiss. Dann erreicht wenigstens einer was aus unserer Familie. Die Bärbel will ja jetzt mit ihren ganzem genähten Zeug auf den Markt, verkaufen will se den Kram. Ausreden kann man ihrs nicht. Aber wenns das Weib glücklich macht. Was soll ein liebender Ehemann dann dagegen haben. „Junge, mach später immer das worauf du Lust hast.“, hat mein Alter stets zu mir gesagt. Der ist verstorben letztes Jahr. Komische Sache, mit dem Leben und so. Hätte gern gehabt, dass der Benni ihn etwas mehr kennen lernt. War en toller Opa. Hoffe ich werd nur halb so gut, als Vater wie er. Dann hab ichs hingekriegt mit dem kleinen Bengel. Und dann noch so ne tolle wie die Bärbel als Mutter dazu – kann eigentlich nichts schief gehen.

Alles andere liegt dann ja selbst in seiner Hand, wo er letztendlich hinspielt ist immer noch die Entscheidung von dem Klenen selbst. En neuen Fußball hat der zum Geburtstag bekommen. Jetzt übt er die ganze Zeit kicken auf dem Hof. Ganz glücklich schaut er aus. Mit seinen blonden Löckchen sieht allerdings schon en bissl wie en Mädel aus. Aber er will die ja partout nicht ab haben. Na später, wenn dann das Interesse bei den Weibern kommt, spätestens dann macht er se ab. Da bin ich mir ganz sicher. Nun gut, liebe Fangemeinde...ich geh mal auf den Hoff en paar Runden mit dem Kicken.

 

Tschö mit ö!

23.10.12 14:19


Werbung


Das Spiel des Lebens

Hier bin ich wieder.

 

Son eine Arbeitswoche ist schon ganz schön anstrengend. Und dann immer diese Besserwisser und Lackaffen, mit denen du dich rumschlagen musst. Nur weil sie mehr Kohle, als du verdienen, halten se sich gleich für was besseres. Als wären sie ihn Weisheit gebaden worden. Wir wurden alle mit dem gleichen Wasser abgespült und ordentlich durchgeschrubbt. Alle ham se mal in Windeln geschissen. Und jetz kommse an, weißte?! Erzählen das Blaue vom Herrn und wollen auch noch Anerkennung dafür. En Scheiß geb ich denen. Meine Arbeit – mehr nicht. Und die mach ich verdammt nochmal gut! In den Fenstern kannste dich spiegeln, so sauber sind die danach, glaubt mir! Kann man schon mal mit nem Spiegel verwechseln. Und was ich da für en überflüssigen Kram sehe. Zu viel Luxus tut dem Menschen auch nicht gut, da kannste mir nichts erzählen! Dit verdirbt eher den Charakter, als dass es den reinigt. Liebe und Glück mit Geld kaufen. So ein Blödsinn. Ich bin auch nicht reich. Und hab meine Bärbel und meinen Benni. Wir sind glücklich, weißte? Man muss lernen auch die kleinen Dinge im Leben schätzen zu können. Kumpels hab ich auch genug, mit denen kann man dann auch mal einen trinken gehen und Fußball gucken. Ordentlich die Sau rauslassen. Hehe. Meine Frau darf das ja auch, mit ihren Weibern. Was weiß ich, was die denn da gucken. Versteht ja kein Schwein. Aber muss ich ja auch nicht. Ich hab Bärbel mal versucht Abseits zu erklären. Da kannste nichts machen. Versteht die einfach nicht. Und wenn die dann immer anfängt von den hübschen Trikots zu reden und die strammen Waden zu vergleichen. Nenene, du! Da geh ich lieber in die Kneipe um die Eck und guck mir das mit meinen Leuten an.

Apropo, frag ich mal den Walter, was so los ist.

 

Machts jut!

17.10.12 20:26


Fischen im Netz

Hallo.

 

Ich bin der Peter Kapstow und bin durch meine Frau auf diese Seite geraten. Ich find die Idee gar nicht so schlecht, so was mitteilen aus seinem Leben und so. Dieses Internet scheint ja sowieso immer bekannter zu werden, da ist es mal gar nicht so schlimm wenn man im Netz mitfischt. Mein Alter war nämlich auch Fischer. Da hat es sich allerdings noch um die Viecher gehandelt, die so gut in Marinade schmecken, in dem heutigen Netz findet man allerdings auch den einen oder anderen dicken Fisch. Hehe. Was man sich alles bestellen kann heutzutage, der Wahnsinn. Bärbel, meine Frau hat mir da ja einiges gezeigt. Da brauch ich eigentlich gar nicht mehr in meiner Stadt einkaufen zu gehen. Alles im Internet kriegt man heutzutage! Aber manchmal denke ich mir so, ist ja auch langweilig. Früher sind die Bärbel und ich immer richtig groß losgezogene, so Großeinkauf und so – weißte?!

Klar, eigentlich hat es mich immer eher genervt, was die dann da alles wollte und auch als unser kleiner Benni dazu kam, wurde es noch anstrengender. Was Kinder alles haben wollen! Unverschämt diese kleinen Bälger. Ich kann schließlich auch kein Geld scheißen. Bin doch bloß für dis ganze Reinigen zuständig, so von Gebäuden und so. Meine Frau war auch nur Putze, bevor der Kleine kam. Ein ordentliches Abendessen ist drin, doch so ein Ausflug nach Disneyland ist da schon schwieriger zu beschaffen. Doch erklär doch ditte mal nem kleinen Knirps, der dich mir großen Telleraugen anguckt und nicht dit kleinste bisschen von harter Arbeit weiß. Kann man dem ja auch nicht verübeln, weißte?! Waren doch früher alle so. Wat ich meine Eltern genervt habe, dit globt ihr gar nicht. En richtiger kleiner Rebell war ich und als ich älter wurde....oh, oh, oh. Ich hoffe der Benni kommt da mehr nach seiner Mutter, so wie ich mit 15 drauf war, will ich den nicht erleben!

 

Najut, es gibt Essen.

 

Tschüss, wa?!

9.10.12 10:29





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung